Nicht nur Che Guevara - Begegnungen in Kuba

Alle träumten von Cuba. Hauptsächlich die, die nicht das Glück hatten, hinüberzukommen. Mit diesen Sätzen des kubanischen Schriftstellers Miguel Barnet im Kopf reist Barbara Zeizinger mit ihrer Tochter Anne durch Kuba und trifft auf ein Land mit vielen Facetten.

Sie findet verfallene Häuser und vorbildlich restaurierte Paläste, besucht Denkmäler der Revolution und das Hotel in Havanna, in dem Hemingway einen Roman schrieb. Sie entdeckt, dass José Martí, der Kämpfer für die Unabhängigkeit Kubas, den Text zu dem bekannten Lied Guantanamera geschrieben hat. Sie besucht ein Wohnungsbauprojekt der Universität Santa Clara, fragt einen Taxifahrer nach dem Gesundheitszustand von Fidel Castro und hört bei der Suche nach einem Internetcafé plötzlich Bachs Toccata und Fuge in d-Moll.

So erlebt die Autorin das Land des socialismo tropical, das sie besonders durch die Musik und Herzlichkeit seiner Menschen begeistert.

Ob sie sich auf den Spuren der kolonialen Vergangenheit Kubas befindet, in einem öffentlichen Bus oder in einer Hotelanlage am Meer: Bei ihrer Reise zwischen Havanna und Trinidad gilt der Blick der Autorin immer auch den alltäglichen Dingen.

Barbara Zeizinger schreibt einen persönlichen Bericht über diese Reise und lädt die Leser zu literarischen und historischen Streifzügen ein.

Barbara Zeizinger
Kuba - Am leichten Ufer des Wassers
Fotos: Anne Küffner
Wiesenburg-Verlag, 2. Auflage 2010,
136 Seiten, 15,80 Euro
ISBN: 978-3-939518-46-4